Kegelsportverein Blau-Gelb Taucha

Offizielle Webseite des KSV Blau Gelb Taucha e.V.

Männer 2

Saison 2022/23-2.Verbansliga St.1

  • Maenner2

HR. Marko Wende, Mathias Erdösi, Markus Schubert, Michael Foge, Maik Bielig; VR. Matthias Engelke, Christian Singer, Sven Olczak, Florian Apitzsch -v.l.n.r.-

In der Saison 2021/22 erreichte die Mannschaft den
6.Platz in der 2. Verbandslige 120

Abschlusstabelle 2021/2022
PlatzMannschaftPunkte
1SK 1990 Markranstädt26 : 10
2KSV B-G Taucha25 : 11
3LSG Löbnitz22 : 14
4BSC Motor Rochlitz19 : 17
5Post SV Leipzig19 : 17
6SV Leipzig 191017 : 19
7SSV 1952 Torgau15 : 21
8TSV R-W 90 Brandis15 : 21
9BSG Chemie Leipzig13 : 23
10SV Eintracht Sprotta 9 : 27

Aktuelle Spielberichte

   26.12.2016   KSV B-G Taucha : USC Leipzig3176 : 3152   5,0 : 3,0

leider kein Text

19.11.2022   SG G-W Mehltheuer : KSV B-G Taucha3484 : 3265   8,0 : 0,0

Bittere Auswärtsniederlage

Am vergangenen Samstag ging es für die, mit Ausfällen geplagte, Tauchaer Mannschaft ins entfernte Vogtland, nach Mehlteuer. Mit Flo und Christian fielen gleich zwei Leistungsträger, der vergangenen Wochen krankheitsbedingt, aus.

Mit einer trotzdessen selbstbewussten Truppe gingen wir im Dachgeschoss der Mehlteurer Gaststätte „Zum Holzfäller“ an den Start.

Für Taucha begannen Maik und Jonny. Maik begann stark und holte die ersten beiden Satzpunkte, Gegner S. Krause konnte jedoch mit Nervenstärke die letzten beiden Bahnen für sich entscheiden. Am Ende hieß es denkbar knapp 567:566 für den Gastgeber, alles in Allem aber wieder eine super Leistung von Maik. Die Paarung M. Seitz gegen Jonny war ebenso von Spannung geprägt. Jonny spielte annehmbare Volle konnte aber Bahn für Bahn in den Abräumern vor allem mit Fehlwürfen überzeugen. So konnte sich der Gegner immer wieder herankämpfen und am Ende oft knapp den Punkt holen. Endstand 538:529 und 3:1 für den Akteur aus Mehlteuer.

In der zweiten Achse starteten Markus und Mathias. Mathias spielte gegen S. Frauendorf leider von Beginn an hinterher und konnte lediglich den letzten Satzpunkt holen. Auch dieses Duell ging nach 3:1 und 586:535 an die Heimmannschaft. Markus (538) spielte ähnlich wie Mathias und konnte auf der gut fallenden Bahn in Mehlteuer nicht in sein Spiel finden. Gegenspieler D. Lorenz (596) konnte den Mannschaftspunkt locker mit 3:1 nach Hause holen.

Damit waren nach zwei Achsen die Messen gelesen. Die Schlusspaarungen bestritten Michael und Sven. Michael (562) konnte gegen F.Lambrecht (620) keinen Stich setzen und verlor deutlich mit 4:0. Auch Sven (535) konnte an seine guten Leistungen aus den letzten Wettkämpfen nicht anschließen. Er schien auf den ersten beiden Bahnen wie von der Rolle. Am Ende konnte er sein Ergebnis mit zwei besseren Bahnen noch retten, was aber nicht annähernd für einen Punkt gegen R.Dietzsch (577) gereicht hat.

Am Ende stand ein klares und verdientes 8:0 mit 3484 zu 3265 zugunsten von Mehlteuer auf dem Tableau. Wieder einmal konnten die Tauchaer nicht über eine mittelmäßige Leistung hinauskommen.

Um in den beiden verbleibenden Wettkämpfen vor dem Jahreswechsel noch zu punkten, muss daher nochmal eine klare Leistungssteigerung her.

In der kommenden Woche sind dann die Sportfreunde des USC Leipzig zu Gast an der Kriekauer Straße. Wir hoffen, dass wir dann personell wieder aus dem Vollen schöpfen können. -JM-

05.11.2022   KSV B-G Taucha : SV Eintracht Sprotta3253 : 3178   7,0 : 1,0

Aufatmen nach erstem Saisonsieg im Kellerduell

Mit fünf Niederlagen in Folge ist die zweite Mannschaft des KSV Blau-Gelb Taucha so schlecht wie noch nie in eine Saison gestartet. Zwar waren kurze Niederlagenserien zum Saisonbeginn in den vergangenen Spielzeiten keine Seltenheit, jedoch fand die Mannschaft meist nach wenigen Spielen wieder zurück in die Spur. In dieser Saison fehlte bislang jedoch vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit und hatte teils bittere Niederlagen zur Folge. Dazu zählt vor allem die 0:8-Auswärtsklatsche gegen den SV Fortuna Leipzig, aber auch in beiden Heimspielen kam man mit jeweils 1:7 unter die Räder. Nach all den Negativerlebnissen der bisherigen Saison gab das letzte Spiel beim SV Seelingstädt ein wenig Auftrieb. Zwar verfehlte man auch dort die ersten Saisonpunkte, jedoch zeigte die mannschaftliche Formkurve in die richtige Richtung. Am Samstag kam es nun zum Kellerduell gegen den SV Sprotta, welche erst einen Sieg verbuchen konnten und damit einen Platz vor den Blau-Gelben in der Tabelle zu finden sind. Der Heimsieg war nahezu Pflicht, um die Konkurrenz im Abstiegskampf nicht komplett aus den Augen zu verlieren.

Aus diesem Grund wurde die Mannschaftsaufstellung im Vergleich zu den letzten Spielen auch leicht verändert, um den Gegner gleich zu Beginn ein wenig unter Druck zu setzen. Neben dem formstarken Flo startete diesmal Fogi, der in der Vorwoche eine gute Leistung beim Spiel der ersten Mannschaft zeigte. Flo (537/3) kam gut in die Partie und zeigte vor allem in die Vollen eine starke Leistung. Nach dem fehlerfreien Spiel gegen Seelingstädt tat er sich aber in die Abräumer durch schlechte Anschübe und einige Unkonzentriertheiten unnötig schwer. Sein Gegenspieler T. Neltner (501/1) hatte aber ebenfalls so seine Probleme mit der Bahn, so dass der erste Punkt nach Taucha ging. Fogi (557/2) hatte mit A. Vogel (555/2) starke Konkurrenz. Nach dessen furioser Startbahn hatten beide auf der zweiten Bahn ihre Probleme, wenngleich dieser Satzpunkt knapp nach Taucha ging. Mit einer weiteren starken Bahn schien der Sprottaer bereits auf der Siegerseite zu sein, doch Fogi drehte das Duell auf den letzten Würfen. Nach zwei 9en in Folge bei den Würfen 118 und 119 gelang auch noch die dritte zum Diplom und knappen Mannschaftspunkt. Mit zwei (einer natürlich sehr glücklich) Mannschaftspunkten und einem knappen Vorsprung von 38 Kegeln schien der Plan aufzugehen.

Mathias und Maik wollten die nächsten Punkte für Taucha holen und den Vorsprung bestenfalls ausbauen. Matthias (516/1) tat sich wie schon gegen Seelingstädt etwas schwer und hatte zudem einige Male Pech mit den Anschüben. Trotz Leistungssteigerung reichte es letztlich nicht zum Duellsieg gegen M. Herber (543/3). Maik (564/2) war nach Erkältungspause glücklicherweise rechtzeitig fit geworden. Mit einer hervorragenden Leistung holte er sich gegen K. Horn (546/2) sowohl den Mannschaftspunkt als auch den Tagesbestwert. Damit konnte die Führung nach Punkten zwar auf 3:1 ausgebaut werden, jedoch schmolz der Vorsprung minimal auf 29 Holz.

Die Schlussachse bildeten erneut Sven und Christian, welche schon gegen Seelingstädt überzeugen konnte. Christian (543/3) konnte seine aufstrebende Form erneut auf die Bahnen bringen. Zwar war die Leistung nicht vollends überzeugend, aber es reichte sicher zum Duellsieg gegen T. Fischer (490/1). Sven (536/2,5) durfte wie so oft in der Vergangenheit gegen S. Geidel (543/1,5) ran. Beide lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei S. Geidel bis zum Schluss wie der sichere Sieger aussah, da der letzte Satzpunkt zum Ausgleich in greifbarer Nähe schien. Auf den letzten Würfen kam Sven noch einmal heran und konnte im letzten Wurf mit einer 9 den Ausgleich holen, da S. Geidel zwar sicher abräumte aber nicht nochmal ins volle Bild kam.

Somit gingen die letzten beiden Punkte noch an Taucha und bescheren den Blau-Gelben den lang ersehnten ersten Saisonsieg. Mit 7:1 und 3253:3178 klingt das Ergebnis deutlicher als es ist. Sprotta überzeugte mit gutem Mannschaftsergebnis und hatte in zwei Duellen nur denkbar knapp das Nachsehen, da jeweils der letzte Wurf zugunsten der Blau-Gelben entschied. Für Taucha zählt neben den ersten beiden Punkten im Kampf gegen den Abstieg aber vor allem die gute und durchaus geschlossene Mannschaftsleistung. Kann man auch in den kommenden Wochen ähnlich konstant auftreten, sollten in den kommenden Wochen noch ein paar Punkte gegen den Abstieg drin sein. -CS-

29.10.2022   SV Seelingstädt I : KSV B-G Taucha3411 : 3347   6,0 : 2,0

Auswärtsniederlage trotz Leistungssteigerung

Zum fünften Spieltag der laufenden Saison zog es unsere 2. Männermannschaft auf die Kegelanlage nach Seelingstädt. Nach den ernüchternden Niederlagen der letzten Wochen sollte gegen die Erste Auswahl des SV Seelingstädt das Ruder herumgerissen werden und der erste Saisonsieg eingefahren werden. Unsere Gegner hatten mit einem Sieg und einem Unentschieden aus vier Spielen auch einen eher bescheidenen Start in die Saison hingelegt – Ein Sieg schien also machbar.

Nach intensivem Taktieren und Analysieren starteten letztendlich Jonny und Flo auf der ersten Achse. Jonny (541) begann mit zwei 150er und konnte gegen den stark spielenden Gegner N. Rimms (596) gut mithalten. So stand es nach 60 Wurf 1:1. Auf der dritten und vierten Bahn kamen dann die Leiden der vergangenen Wochen zurück und es schlichen sich wieder vermehrt Fehler bei den Abräumern ein, am Ende ging der Punkt verdient an N. Rimms. Parallel konnte Florian (572) gegen T.Sallie (538) ein souveränes Spiel abrufen und mit einem fehlerfreien Spiel seinen Punkt sicher holen und damit die Richtung für die nächsten Paarungen vorgeben.

Zum ersten Mal in dieser Saison kam die altbewährte Mittelachse, bestehend aus Markus und Mathias E. zum Einsatz. Markus (544) startete gut in die Partie und konnte die ersten beiden Bahnen sicher holen. Leider konnte er diesen Lauf nicht durchziehen und musste gegen M. Fischer (559) die beiden verbleibenden Bahnen abgeben und somit leider auch den Mannschaftspunkt. Mathias E. (495) erwischte einen seiner schlechteren Tage und kam nicht wirklich zurecht, um gegen E. Brebeck (561) die erforderlichen Holz zu holen. Zum 60. Wurf wurde für ihn Matthias G. eingewechselt, leider stellte sich diese Auswechslung als unglücklich heraus. Matthias G. hatte ab seiner dritten Kugel mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, so kam es auch zu dem Kuriosum, dass er auf einer Bahn ebenso viele Volle wie Abräumer schob. 30 Minuten nach Ende seiner Partie ging es Matthias G. glücklicherweise wieder besser.

Die letzte Achse sollte es dann noch einmal in sich haben und die Stimmbänder aller gewaltig beanspruchen! Christian (568) spielte stark gegen M. Liebers (581) und konnte an seine Leistung vom vergangenen Spieltag bei der 1.Mannschaft (557) anknüpfen. Zu unserem Pech erwischte sein Gegner auch einen guten Tag und holte verdient den Mannschaftspunkt. Und dann hieß es genießen! Denn Sven spielte mit 627 seine persönliche Bestleistung und machte ein super Spiel! Gegenspieler C. Otto (576) konnte da nicht mithalten und der Mannschaftspunkt ging in Tauchaer Hände. Ohne große Fehler und mit stetig souveränen Vollen und Abräumern war das eine Runde die Lust auf mehr macht und die Hoffnungen am Leben hält!

Auch wenn wir die Tagespunkte am Ende in Seelingstädt lassen mussten war das unsere bisher beste Mannschaftsleistung in der laufenden Saison und zeigt, dass es absolut möglich ist in den nächsten Wochen die nötigen Siege einzufahren.

Am kommenden Wochenende heißt es – Kellerduell, denn dann ist Eintracht Sprotta zu Gast. -JM-

15.10.2022   KSV B-G Taucha : SKV 9Pins Stollberg3113 : 3202   1,0 : 7,0

Niederlagenserie setzt sich fort

Am vergangenen Samstag stand bereits der vierte Spieltag in der 2. Verbandsliga (Staffel 1) auf dem Programm. Dabei bestritt unsere zweite Männermannschaft ihr zweites Heimspiel und das Tagesziel war allen nach dem miserablen Saisonstart klar - heute zählt nur ein Sieg!

Mit dem SKV 9Pins Stollberg 2 stand uns jedoch eine Mannschaft gegenüber, die nach den vergangenen Wochen voller Selbstvertrauen auftreten konnte. Schließlich musste diese lediglich gegen Spitzenreiter Lengenfeld die Punkte abgeben.

Die ersten Paarungen starteten aus Tauchaer Sicht direkt holprig und die ersten Satzpunkte gingen ohne große Mühen an unsere Gäste. Maik (516) spielte solide 120 Wurf, musste jedoch die ersten drei Sätze teilweise denkbar knapp abgeben. Trotz Aufholjagd auf der letzten Bahn fehlten dadurch Hölzer und ein weiterer Satzpunkt für den Duellsieg gegen A.Weber (525). Matthias‘ Duell verlief ebenso knapp. Sowohl er als auch Gegner S. Hofmann konnten ihre Normalleistung nicht abrufen. Am Ende musste leider auch Matthias (488) gegen S. Hofmann (493) mit 1,5:2,5 den Punkt in Stollberger Hände geben. Mit 14 Holz Rückstand und 0:2 schien nach Durchgang 1 dennoch noch alles offen.

In der Mittelpaarung kamen Mathias E. und Jonny zum Einsatz. Mathias E. (529) spielte gegen A. Arnold (568) keine schlechte Partie, blieb gegen seinen Gegner jedoch chancenlos und musste alle Satzpunkte abgeben. Jonny erwischte einen Tag zum Vergessen. Mit 228 nach 60 Wurf war das leider viel zu wenig, um gegen den ebenfalls mit Startschwierigkeiten kämpfenden Gegner T. Mosel Punkte einzufahren. So wurde zur 61. Kugel Flo eingewechselt, welcher das Ergebnis mit zwei guten Bahnen noch halbwegs rettete. Dennoch standen es am Ende verdient 514 zu 542 bei 1:3 nach Satzpunkten zugunsten der Stollberger.

Das Thema Schadensbegrenzung gingen zur der letzten Achse Sven und Michael an. Sven (532) verpasste leider, wie jeder andere Tauchaer zuvor, in den Schlüsselszenen die richtigen Nadelstiche zu setzen und die Punkte zu holen, am Ende gewann M. Milling (541) mit 3:1 Satzpunkten. Die Ehre auf Seiten der Blau-Gelben hielt Michael (534) mit seiner letzten Kugel gegen T. Schlabing (533) aufrecht und holte den einzigen Mannschaftspunkt.

Somit war die vierte Niederlage im vierten Saisonspiel besiegelt. Klar erkennbar ist, dass alle vier Saisonspiele vor allen durch zu viele Fehler und zu wenige Abräumer verloren gingen, daran gilt es nun zu arbeiten. In zwei Wochen geht es für die zweite Mannschaft von Blau-Gelb Taucha dann nach Seelingstädt zum nächsten Anlauf der Mission - Erster Saisonsieg. -JM-

01.10.2022   Fortuna Leipzig : KSV B-G Taucha3217 : 3081   8,0 : 0,0

Herbe Klatsche macht Fehlstart perfekt

Auch drei Tage danach ist die Enttäuschung über die Niederlage gegen Fortuna Leipzig noch groß und die richtigen Worte zu finden fällt schwer. Natürlich kann man nach drei Niederlagen in Folge von einem klassischen Fehlstart sprechen. In den vergangenen Jahren sind sowohl die erste als auch zweite Mannschaft der Blau-Gelben regelmäßig mit Niederlagen(-serien) in die Saison gestartet und brachten sich dadurch unnötigerweise in Abstiegsgefahr. Regelmäßig schaffte man es aber noch in der Hinrunde den Schalter umzulegen, Siegesserien zu starten und die Saison letztendlich versöhnlich abzuschließen.

Der diesjährige Start in die Saison verläuft aber deutlich schleppender und fand mit der 0:8-Niederlage am vergangenen Wochenende einen unschönen Höhepunkt. Doch selbst eine Niederlage in dieser Höhe ist unter Umständen zu verschmerzen und von Stadtliga bis Bundesliga keine Seltenheit. Nun sollte man meinen, dass man trotz schwieriger Auswärtsbahn gegen einen Aufsteiger nicht so unter die Räder kommen sollte. Doch auch das kann passieren, wenn die Räder zum Saisonstart noch nicht ineinandergreifen. Natürlich soll der Saisonstart mit drei Niederlagen in Serie und dem Tiefpunkt gegen Fortuna an dieser Stelle keineswegs schöngeredet werden. Auch die Ausreden, dass die Gegner zu stark waren, kann man nicht vollends zählen lassen. Zwar zeigte der VfB Lengenfeld auf den Tauchaer Bahnen eine gute Vorstellung und nahm verdient beide Punkte mit ins Vogtland, jedoch war zumindest gegen den Nerchauer SV ein Auswärtspunkt drin.

Diese beiden ersten Saisonspiele sind aber dennoch in gewisser Weise ein Spiegelbild zur 0:8-Niederlage gegen Fortuna Leipzig und zeigen gleichermaßen das Hauptproblem der blau-gelben Misere auf. So schaffte es in den vergangenen drei Spielen jeweils ein Akteur sein Potential abzurufen. Während Flo gegen Lengenfeld Normalform an den Tag legte, konnte Neuzugang Jonny gegen Nerchau überzeugen. Bei einigen anderen war noch deutlich Luft nach oben, bei manchen kann man eher von Totalausfall sprechen. Da ein Spieler allein jedoch kein Spiel gewinnen kann, stehen die Blau-Gelben mit Null Punkten am Tabellenende.

Aber wie bereits erwähnt war das Auswärtsspiel gegen Fortuna ein Abbild der ersten beiden Partien. So konnte dieses Mal lediglich Maik (548/1) überzeugen, hatte aber Pech, dass sein Kontrahent A. Richter (627/3) einen neuen Einzelbahnrekord auf die Platte zauberte. Flo (495/2) und Christian (486/1) fehlte es an Konstanz und Sicherheit. In Normalform hätten sich beide die Geschenke von M. Thaele/A. Dittmar (504/2) bzw. S. Röthke (481/3) nicht entgehen lassen, die allesamt ebenfalls nicht ihr volles Leistungsvermögen abrufen konnten. Auch Jonny (498/1,5) war leider nicht in der Lage an seine starke Premiere anknüpfen, so dass der nächste Punkt an die Gastgeber in Person von M. Schönauer (541/2,5) ging. Zwar konnten Mathias (525/1) und Markus (529/1) wenigstens die 500-er Marke überspielen, verpassten aber dennoch beide ihre Mannschaftspunkte, die sie sich in der vergangenen Saison mit entsprechendem Selbstvertrauen vermutlich nicht entgehen lassen hätten. Das nutzten R. Apfeld (524/3) und P. Krüger (540/3), um sich die fehlenden Mannschaftspunkte zu sichern und die blau-gelbe Blamage perfekt zu machen.

Damit kassieren die Blau-Gelben eine herbe, aber verdiente Klatsche und verbleiben ohne Punkte am Tabellenende. Zum nächsten Spiel muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um endlich ein Erfolgserlebnis und die ersten Saisonpunkte zu verbuchen. Dazu müssten jedoch anstelle von einem Akteur alle zusammen ihr Potential abrufen, denn 3-5 Ausfälle pro Spiel sind nicht zu verkraften. Sollte dies gelingen, ist auch ein Sieg möglich, mit dem zunächst die Niederlagenserie gestoppt werden könnte. Dies wäre ein erster Schritt aus dem Tabellenkeller. -CS-

24.09.2022   Nerchau SV : KSV B-G Taucha3368 : 3290   5,0 : 3,0

Zweite Niederlage im zweiten Spiel

Der Saisonauftakt war den Blau-Gelben gegen den VfB Lengenfeld vor einer Woche komplett missglückt. Der gut aufgelegte Gegner ließ den von Personalsorgen geplagten Parthestädtern nicht den Hauch einer Chance. Hinzu kamen schwache Leistungen nahezu aller verfügbarer Akteure. Lediglich Mannschaftsleiter Flo und mit Abstrichen Micha konnten einigermaßen überzeugen. Um den Saisonstart nicht wie in den vergangenen Spielzeiten zu verpatzen, war die Zweite vor dem ersten Auswärtsspiel der Saison gegen den Nerchauer SV bereits unter Druck. Die Voraussetzungen für den ersten Saisonsieg waren jedoch erneut nicht optimal. Mit Matthias, Jan und Flo fehlten erneut drei Leute, wobei letztere beide die erste Mannschaft im Spiel gegen Bennewitz unterstützten.

Aufgrund des munteren Stühlerückens zwischen den beiden Männermannschaften der Blau-Gelben übernahm Christian die Rolle als Ersatzkapitän und überraschte mit ungewohnter Startachse. Christian und Markus starteten zusammen (vermutlich eine Premiere) gegen J. Sauer beziehungsweise T. Wartig. Nach verhaltenem Beginn gelang Markus (537/3) nach zwei Bahnen eine Steigerung und letztendlich noch der knappe Punktgewinn gegen T. Wartig (531/3). Christian (538/2) zeigte sich ebenfalls von einer besseren Seite als beim Saisonauftakt und war nach drei Bahnen auf gutem Weg zu Mannschaftspunkt Nummer 2. Eine schwache letzte Bahn und ein starker Schlussakt mit zwei Neunern von J. Sauer (549/2) brachten aber die Wende und den Ausgleich. Dieser verlorene Mannschaftspunkt sollte später noch mehr Schmerzen.

Im Mittelpaar kam Jonny (582/3) zu seinem ersten Einsatz für Taucha und überzeugte gegen P. Friedrich (559/1) auf ganzer Linie. Die Mannschaftskameraden durften von Diplom bis zum ersten Mannschaftspunkt mit starkem Endergebnis alles bestaunen. Mathias (541/0) hingegen hatte gegen M. Lessig (600/4) einen schweren Stand. Der Gegner überzeugte mit starkem Ergebnis und wusste die Wucht der eigenen Kugel gekonnt für die ein oder andere 9 einzusetzen.

Im Schlusspaar hatte Micha (546/0) gegen einen stark aufgelegten R. Müller (613/4) keine Chance. Zwar konnte Sven (546/3) nebenan seinen Punkt gegen J. Zimmermann (516/1) relativ sicher einsacken, doch durch die zweite 600 im Spiel wurde der Gesamtrückstand immer größer. Dieser ließ sich von beiden Schlussspielern der Blau-Gelben nicht mehr aufholen. Somit stehen letztendlich nur drei eigene Mannschaftspunkte auf der Habenseite.

Mit 5:3 und 3368:3290 gewinnen die Gastgeber aus Nerchau knapp und deutlich zugleich gegen Taucha II. Die beiden starken Ergebnisse von Lessig und Müller bescherten den Nerchauern einen komfortablen Vorsprung der von den Blau-Gelben kaum aufgeholt werden konnte. Wie bereits das erste Saisonspiel gezeigt hat, fehlt es im Moment bei der gesamten Mannschaft ein wenig an Konstanz und Sicherheit für höhere Ergebnisse. Ein paar positive Erkenntnisse sollte man dem Spiel dennoch entnehmen. Dazu zählt natürlich vorrangig der gute Einstand von Jonny. Bitter hingegen ist der Punktverlust von Christian auf den letzten Würfen, der letztendlich ein mögliches Unentschieden verhinderte. -CS-

17.09.2022   KSV B-G Taucha : VfB Lengenfeld3036 : 3218   1,0 : 7,0

Ein Satz mit x,…

Zum Auftakt der neuen Saison empfing die Zweitvertretung der Blau-Gelben den VfB Lengenfeld. In der Vorsaison gingen beide Duelle knapp an die Parthestädter. Um diese kleine Serie weiter auszubauen und den Saisonstart nicht wie so oft in den vergangenen Spielzeiten zu verpatzen, sollte bestenfalls der erste Saisonsieg her. Die Grundvoraussetzungen waren jedoch einmal mehr nicht optimal. Die ohnehin schon dünnbesetzte, erste Mannschaft benötigte Unterstützung, da kurzfristig auch noch Basti krankheitsbedingt ausfiel. Und auch die Zweite konnte nicht auf das komplette Personal zurückgreifen, so dass letztendlich gerade sechs Mann zur Verfügung standen.

Die ersten Kugeln der neuen Saison gingen an Sven und Matthias, der nach einem Jahr Auszeit wieder mit an Bord ist. Sven (500/2) zeigte ungewohnte Schwächen und musste den Mannschaftspunkt A. Lorenz (547/2) überlassen. Die gute Form aus der Vorsaison konnte er über die Sommerpause nicht konservieren oder an diesem Tag einfach nicht auf die Platte bringen. Matthias (505/1) konnte die letzten Trainingsleistungen nicht ganz bestätigen. Hinzu kam eine Zerrung auf der dritten Bahn, die wohl ein besseres Ergebnis verhinderte. Somit ging auch der zweite Mannschaftspunkt an P. Rudert (537/3) und die Gäste. Noch war der Fehlstart nicht perfekt, aber die Aussichten auf einen Sieg wurden angesichts eines 0:2 Rückstandes mit knapp 80 Holz weniger bereits deutlich geschmälert.

Flo (536/2), welcher nach der Nachtschicht quasi direkt aus dem Bett auf die Bahn durfte, startete eher verhalten. Sein Kontrahent J. Luckner (529/2) ließ zu keiner Zeit locker und war zusätzlich angespornt, um nicht gleich die neue „Trophäe“ für den Mannschaftsschlechtesten zu kassieren. Die Eigenheiten von Bahn 1 und eine deutliche Leistungssteigerung von Flo im weiteren Spielverlauf brachten jedoch den ersehnten ersten Mannschaftspunkt der neuen Saison. Markus (487/1) wollte nach seiner Schulter-OP eigentlich gemächlich in die neue Saison starten, doch die knappe Personaldecke zwangen ihn früher als geplant zum ersten Einsatz. Die Trainingszwangspause war spürbar, obwohl der Start verheißungsvoll aussah und Mut für die kommenden Spiele machen sollte. Ihm ist hier kein Vorwurf zu machen. Der Punkt ging letztendlich aber P. Wulff (545/3), die den Vorsprung damit auf komfortable 130 Kegel ausbauen konnten.

An die nahezu unlösbare Aufgabe dieses Spiel noch zu drehen durften sich Micha und Christian machen. Fogi (519/1) zeigte nach Flo noch die besten Ansätze, musste sich jedoch gegen T. Illgner (530/3) letztendlich geschlagen geben. Christian (489/1) merkte man die kurze Vorbereitung nach langer Sommerpause deutlich an. Die geringe Gegenwehr nutze N. Krause (530/3) problemlos aus, um die Klatsche für die Blau-Gelben perfekt zu machen.

…das war wohl nix. Mit 1:7 und 3036:3218 setzt es am ersten Spieltag direkt eine herbe Klatsche. Die mannschaftlich sehr geschlossen auftretenden Gäste (529 bis 547) holen sich damit verdient die ersten Saisonpunkte und revanchieren sich für die beiden Niederlagen in der vergangenen Saison. Für die Blau-Gelben sind Niederlagen zum Saisonauftakt zwar nichts Neues, jedoch muss in den kommenden Spielen eine deutliche Leistungssteigerung her, um nicht nochmal so unter die Räder zu kommen. Nun gilt es das Spiel abzuhaken, den Trainingsrückstand aufzuholen und (hoffentlich) mit größerer Personaldecke den ersten Saisonsieg anzugreifen. Bereits am kommenden Samstag besteht dazu beim schweren Auswärtsspiel in Nerchau die Möglichkeit. -CS-

Der SV Leipzig II hat die Mannschaft aus der 2.VL zurückgezogen. Damit ist die Mannschaft erster Absteiger der Staffel.


Ansetzungen/ Ergebnisse - Hinrunde

SpieltagAnsetzungErgebnisBester SpielerSB.
17.09.2022KSV B-G Taucha:VfB Lengenfeld1,0:7,0Florian Apitzsch536pdfSym
24.09.2022Nerchauer SV:KSV B-G Taucha5,0:3,0Jonny Menzel582pdfSym
01.10.2022SV Fortuna Leipzig:KSV B-G Taucha8,0:0,0Maik Bielig548pdfSym
15.10.2022KSV B-G Taucha:SKV 9Pins Stollberg II1,0:7,0Michael Foge534pdfSym
29.10.2022SV Seelingstädt:KSV B-G Taucha6,0:2,0Sven Olczak627pdfSym
05.11.2022KSV B-G Taucha:SV Eintracht Sprotta7,0:1,0Maik Bieling564pdfSym
19.11.2022SG GW Mehltheuer II:KSV B-G Taucha8,0:0,0Maik Bielig566pdfSym
26.11.2022KSV B-G Taucha:USC Leipzig5,0:3,0Michael Foge547pdfSym
03.12.2022SV RW Treuen:KSV B-G Taucha:

Ansetzungen/ Ergebnisse - Rückrunde

SpieltagAnsetzungErgebnisBester SpielerSB.
07.01.2023VfB Lengenfeld:KSV B-G Taucha:
14.01.2023KSV B-G Taucha:Nerchauer SV:
21.01.2023KSV B-G Taucha:SV Fortuna Leipzig:
04.02.2023SKV 9Pins Sollberg:KSV B-G Taucha:
11.02.2023KSV B-G Taucha:SV Seelingstädt:
25.02.2023SV Eintracht Sprotta:KSV B-G Taucha:
11.03.2023KSV B-G Taucha:SG GW Mehltheuer II:
18.03.2023USC Leipzig:KSV B-G Taucha:
25.03.2023KSV B-G Taucha:SV RW Treuen:

Die komplette Ergebnisübersicht und den Tabellenstand finden Sie auf   www.sachsenkegler.info

.