Kegelsportverein Blau-Gelb Taucha

Offizielle Webseite des KSV Blau Gelb Taucha e.V.

Sportliche Erfolge

26.08.2017 18. Riesaer Pokalturnier (NUDEL-Cup)

Die Senioren des KSV Blau-Gelb Taucha waren am Vortag des Festumzuges zum Tauchscher wieder mit einer starken Truppe beim Riesaer „Nudel-Cup“ aus allen Himmelsrichtungen angereist.

Mit zwei Matthias´en (W. und G.) sowie Harald G. und Udo Z., wollten die Tauchaer, wie schon öfters in Riesa, nicht nur teilnehmen! Die Reaktionen der Gastgeber oder anderer eintreffenden oder bereits anwesender Mannschaften auf unser „Erscheinen“ sind auch immer wieder Ansporn, uns hier richtig ins Zeug zu legen.

Diesmal hatten wir den frühesten Start am Sonnabend gewählt. Bereits 8:40 Uhr ging es auf die Riesaer Bahnen. Da immer die ganze Mannschaft bei 100 Wurf im Block startet, ist eine Einzelbeurteilung nicht wirklich möglich. Allerdings scheint bei allen beim Blick auf die Mannschaftskameraden der Ehrgeiz zusätzlich angestachelt zu sein. So kann im Nachhinein nur der Ergebniszettel Auskunft über den Spielverlauf geben.

Matthias G. auf Bahn 1 mit nicht ganz so guten 138 Vollen und auch durchwachsenen 61 Abräumern blieb zunächst bei 199 Holz hängen. Udo auf 2 konnte mit 144 / 72 schon einige Holz mehr zum Mannschaftsergebnis beitragen. Matthias (Bahn 3) legte gleich richtig los und erzielte gute 156 / 70. Harald (Bahn 4) hatte in den Vollen noch die Nase vorn – 158 -, konnte das aber mit 59 Abräumern durch unglückliche Anspiele nicht bestätigen.

Nach dem Bahnwechsel bestätigte sich, dass die Bahnen 1 und 2 wohl ergiebiger sind. Insbesondere wenn man sich bissel warm gespielt hat. Matthias G. konnte auf Bahn 2 mit guten 154 Vollen und starken 80 Räumern die 199 etwas ausgleichen und hatte am Ende 433 zu Buche stehen. Bei Udo lief es noch besser! Mit 161 Vollen und 81 Räumern verfehlte er den Einzelbestwert der Senioren im Turnier bei 100 Wurf nur um 5 Holz und belegte von 100 gestarteten Senioren den 3. Platz mit 458 Holz!

Matthias W. und Harald G. hatten dann etwas Mühe den davoneilenden Sportfreunden zu folgen. Matthias auf Bahn 4 hatte das gleiche Problem wie sein Namensvetter anfangs auf Bahn 1 und erreichte mit 139 / 62 insgesamt 427 Holz. Harald hatte auch bei den Vollen nicht unbedingt das Glück des Tüchtigen und ging mit 136 / 77 und insgesamt 430 von der Bahn.

Wie im letzten Jahr wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, die bei dem Turnier ziemlich wichtig ist. Die Platzierungen in der Einzelwertung sind dabei ein Hinweis auf die guten Leistungen (Udo 3., Matthias G. 11., Harald 17. Und Matthias W. 19.).

Mit 1748 setzten wir uns erstmal an die Spitze und konnten sogar die 1. Herren vom DKC 77 Dommitzsch um 1 Holz überflügeln.

Gespannt verfolgten wir jetzt den weiteren Verlauf, da das Turnier an verschiedenen Spieltagen noch bis zum 03.09.2017 lief. Am Ende können wir mal wieder JUBELN!! Wie schon mehrfach, unter anderem mit einem wohl nicht mehr zu löschendem Bahnrekord von 1861 Holz im Jahr 2015 mit Wächtler 487, Höhne 479, Wiegner 448 und Zeutschel 447, holen die Blau-Gelben Senioren den Pokal wieder nach Taucha!!  -Udo Z. aus F. 05.09.2017-

Einzelergebnisse Senioren

Gesamtergebniss 2017

07.05.2017 Einzelmeisterschaften 2017 LEM

„Erfolg ist das Erreichen der selbst bestimmten Ziele.“

Noch ist es gar nicht all zu lang her, dass die Saison ein Ende fand. Der ein oder andere gönnt sich daher etwas Abstand vom Kegeln und genießt die wohlverdiente Sommerpause. Für zwei Tauchaer galt dies jedoch nicht. Marisa und Chris hatten sich durch gute Leistungen die Teilnahme an der Landeseinzelmeisterschaft verdient. Wie nahezu jedes Jahr trafen sich die besten Kegler aus ganz Sachsen in Markranstädt zum Leistungsmessen. Der Kampf um den Landesmeistertitel, der zugleich die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft sichert, fand also auch in diesem Jahr mit blau-gelber Beteiligung statt.

Die Voraussetzungen waren dabei komplett unterschiedlich. Während Chris bereits seit Jugendzeiten regelmäßig zu den besten Einzelspielern aus Sachsen gehört und auch in diesem Jahr um den Titel mitspielen wollte, war es für Marisa seit ihrem Wechsel nach Taucha doch eher Neuland. Demzufolge waren auch die gesteckten Ziele andere.

Im Vorlauf musste Chris jedoch zunächst feststellen, dass der Weg zum Landesmeistertitel kein einfacher ist. Mit verhaltener Leistung erreichte er aber dennoch Platz 7, was gleichbedeutend mit dem Einzug ins Viertelfinale war. Marisa dagegen überzeugte mit starken 555 und war ebenfalls als 7.-Platzierte in der nächsten Runde.

Am Sonntag kam es dann drauf an: Es ging im KO-Modus um den Einzug ins Finale, wo die jeweiligen vier Sieger, den Titel im direkten Duell unter sich ausmachten. Chris traf auf M. Gomez vom Mittelbacher SV und damit auf einen Bekannten aus der vergangenen Saison. Trotz deutlicher Leistungssteigerung aber ohne das nötige Quäntchen Glück stand er schnell mit dem Rücken zur Wand. 0:2 und knapp 30 Holz Rückstand hieß es bereits nach 60 Wurf, doch Chris kämpfte sich zurück. Mit einer starken 159er Bahn war der Rückstand egalisiert und der Gewinn der vierten Bahn wäre gleichbedeutend mit dem Einzug ins Finale. Leider musste er sich am Ende knapp mit 564 gegen M. Gomez (568) geschlagen geben.

Marisa hatte eine ähnlich schwere Aufgabe. Gegen N. Leiott musste schon alles zusammenpassen, um die nächste Runde zu erreichen. Bereits auf Bahn 1 zeichnete sich ab, dass es ein enges Duell auf hohem Niveau werden könnte, denn Marisa blieb von Anfang an hartnäckig und kämpfte sich stets zurück ins Spiel. Mit 156 und 147 auf den ersten beiden Bahnen zeigte sie eine starke Leistung, lag dennoch mit 0:2 hinten. Der knappe Sieg auf der dritten Bahn ließ jedoch wieder Hoffnung aufkommen. Und plötzlich zeigte auch ihre Gegnerin Nerven. Zwischenzeitlich sah es gut aus, doch N. Leiott konterte stets zur rechten Zeit. Zwar konnte sich Marisa wiederrum durchsetzen und nach Satzpunkten ausgleichen, doch reichte es letztendlich nicht zum Sieg. Mit starken 588 fehlten nur 6 Holz für die Sensation und auch die letzte Hoffnung der Blau-Gelben musste sich geschlagen geben.

Fazit: In zwei verdammt knappen Duellen reichte es nach überstandener Vorrunde leider für keinen der beiden zum großen Wurf. Chris reichte die Steigerung im Viertelfinale nicht gegen einen am Ende glücklicher agierenden M. Gomez. Auch wenn hier die Erwartungshaltungen hoch waren und der Landesmeistertitel als Ziel gesteckt wurde, entscheiden in solchen Duellen Nuancen. Sich in einem knappen Duell geschlagen geben zu müssen, hängt in gewissem Maße auch mit einer gewissen Portion Glück zusammen. Marisa dagegen war sichtlich zufrieden die Vorrunde überstanden zu haben und hatte in ihrem Duell im Viertelfinale nichts zu verlieren. Aufgrund der herausragenden Leistung und der knappen Niederlage war die Enttäuschung am Ende größer als gedacht. Glückwunsch an beide zu den erbrachten Leistungen! Auch wenn beide knapp im Viertelfinale scheiterten, kann dies als Erfolg gewertet werden, obwohl beide im Vorfeld mit unterschiedlichen Erwartungshaltungen herangegangen sind.

Eine positive Nachricht gab es zum Ende dennoch: Marisa schaffte aufgrund der starken Leistung als 5.-Platzierte die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft (100 Wurf). Glückwunsch!

Zudem erlaube ich mir im Namen der beiden Teilnehmer ein großes „Dankeschön“ an Sven auszusprechen, der sich an beiden Tagen die Zeit nahm und beide als Trainer unterstützte.  -Christian Singer-

29.01.2017 Mannschaftsmeister 2017 BLK Senioren B

Urkunde

  1. Andreas Meyer 432
  2. Klaus Kunze 360
  3. Reiner Höhne 439
  4. Ehrhard Dieter 400

2.-3.06.2012 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Senioren

Zum geplanten Ziel in diesem Jahr unter die ersten 8 zu kommen, fehlten am Ende nur 33 Kegel. Trotz allem brauchen wir uns als Vertreter des sächsischen Kegelverbandes bei der Deutschen Meisterschaft mit dem Endergebnis von 2736 nicht zu verstecken. Bobby begann mit 465 nach durchwachsener Saison ganz gut. Leider kam Andreas nicht an seine guten Ergebnisse der letzten Zeit heran, so dass nach dem 2. Durchgang und den erzielten 414 Punkten alle Messen gelesen waren. Harald mit für ihn guten 450 und Reinhard mit 447 spielten in ihren Möglichkeiten. Rainer Höhne kam nach gutem Start, 236 und 0 Fehlern, auf der zweiten Bahn unter die Räder. Mit 193 u. 8 Fehlern kamen nur 429 heraus. Stefan zeigte, dass auf dieser Bahn nicht nur "Wessis" kegeln können. 531 Kegel, super Resultat. Wenn da in den Abräumern nicht 7x eine breite Sieben als Anschub dabei gewesen wäre, wäre sogar noch ein höheres Ergebnis drin gewesen. Fazit bleibt, trotz allen bekannten, ungünstigen Voraussetzungen ist ein Platz auf dem Treppchen möglich. Noch fehlen 169 Kegel auf Platz 2. --SW--

24.04.2012 Stadteinzelmeister, Bezirkseinzelmeister und demnächst auch auch die Nummer 1 in Sachsen?

Gleich nach dem Vorlauf am 15.04. mussten sich 6 der 8 Tauchaer Starter aus dem Rennen um den Bezirkseinzelmeister-Titel in den jeweiligen Klassen verabschieden. Bei den Frauen fehlten für Cathleen ebenso 10 Holz für's Weiterkommen, wie bei Luise bei den Juniorinnen. Ähnlich ergang es den Senioren in den beiden Klassen A und B. Es gingen ein Starter in der Klasse ab 50 Jahren und drei Starter in der Klasse ab 60 für die Blau-Gelben an den Start, doch lediglich Jürgen konnte sich bei den Senioren B als Drittplatzierter nach dem Vorlauf Hoffnungen auf den Titel machen. Mit 433 musste er einen Rückstand von 19 Holz auf den Ersten aufholen, doch im Endlauf reichte es nur für mittelmäßige 408 Holz, so dass er am Ende noch einen Platz verlor. Über den undankbaren vierten Platz muss er sich dennoch nicht ärgern weil er bereits über die Landesliga für den Vorlauf zur Landeseinzelmeisterschaft qualifiziert ist. Zuletzt gingen noch zwei Junioren für die Tauchaer im Vorlauf an den Start. Markus konnte sich über die Einzelwertung in der Bezirksliga und Sven als Stadtmeister für den Vorlauf auf heimischer Bahn qualifizieren. Da Markus leider kurzfristig wegen der Arbeit absagen musste, rückte Christian nach und versuchte seinen Teamkollegen würdig zu vertreten. Am frühen Vormittag legte Sven die Messlatte mit 922 bereits ziemlich hoch und auch die folgenden Starter folgten ihm mit guten Ergebnissen auf den ergiebig fallenden Bahnen. Somit war im weiteren Verlauf noch nicht sicher, ob dies für den Endlauf reichen sollte. Gegen Mittag griff dann auch Christian ins Geschehen ein und mit ihm auf der Bahn stand der Deutsche Meister des letzten Jahres. Für Christian reichte es letztendlich nach längerer Trainingspause und 880 Kegeln nur zu einem 9. Platz. Sven dagegen konnte sich nach dem Vorlauf als 4. berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen. Am 22.April fand dann der Endlauf im Bereich Junioren auf der Anlage in Markranstädt statt. Nachdem dort die Konkurrenz weitestgehend schwächelte, kam es zu einem spannenden Duell zwischen Sven und dem deutschen Juniorenmeister aus Seelingstädt. Da Sven mit starken 950 Holz seinem ärgstem Konkurrenten noch 8 Holz abnehmen konnte reichte es am Ende noch für den ersten Platz. Beide Spieler spielten dabei sehr gute Ergebnisse und erzielten mit 950 und 942 mehr als 80 Holz mehr als die restlichen Teilnehmer (810-861). Sven sichert sich damit nach dem Stadtmeister-Titel auch den Titel des Bezirkseinzelmeisters. Damit ist er nun "doppelt" für die Landeseinzelmeisterschaft qualifiziert, da er sich über die Einzelwertung der 2. Landesliga als bester Junior bereits einen Platz im Vorlauf gesichert hat. Nun sind die Blau-Gelben gespannt, ob er sich auch den dritten Titel in dieser Saison sichern kann, wir drücken jedenfalls die Daumen und wünschen ihm und den restlichen Tauchaer Startern Gut Holz! Der Vorlauf der Landeseinzelmeisterschaft findet am 12. Mai wieder in Markranstädt statt - vielleicht kann Sven seine gute Leistung ja dort wiederholen. --CS--

20.08.2011 Heinz Schulze Gedenkturnier in Mücheln 1.Platz KSV Blau-Gelb Taucha

Man kann erahnen, welchen Stellenwert dieser Mann in der Stadt und im Deutschen Kegelsport hatte, wenn es sich der Bürgermeister von Geiseltal-Mücheln nicht nehmen lässt, das 4. Heinz Schulze Gedenkturnier persönlich zu eröffnen. Deshalb war es auch für viele, die Heinz Schulze persönlich kannten, eine Ehre an diesem Seniorenturnier teilnehmen zu dürfen, was auch durch einen Vertreter des Thüringerverbandes vor Beginn des über 6 x 120 Wurf stattfindendem Spieles zum Ausdruck gebracht wurde. Ganz neben bei ergab sich auch noch eine interessante sportliche Konstellation. Es trafen also im "Vorspiel" der Saison 2011/2012 schon mal der Landesmeister KSV B-G Taucha und der Vizelandesmeister von Sachsen der KSV Bennewitz (mit Rekordnationalspieler Kl. Meißner an alter Wirkungsstätte) auf einander. Bahn an Bahn, so ergab die Auslosung, spielte Taucha, die ja durch den zur Zeit stattfindenden Bahnumbau auch nicht gerade einen Trainingsüberschuss aufweisen, gegen die sich in neuer Besetzung präsentierten Bennewitzer. Der Leistungsunterschied war somit nicht ganz erklärbar, da bei uns gute Ansätze, aber auch noch große Reserven zu sehen waren. --SW--

28.05.2011 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Senioren in Öhringe

Zuschauer ZuschauerTaucha vertrat als Landesmeister Sachsen in Öhringen (Baden-Würtenberg) den Sächsischen Keglerverband. Am Ende mit einer eher enttäuschenden Leistung. Auf der ergiebigen 8-Bagnenanlage wurde von 16 Teams teilweise Kegelsport erster Klasse geboten. Für Blau-Gelb startete Thomas Liebing mit guten 488 Kegel. Die reichlich mitgereisten Fans sahen zumindest einmal Taucha nach dem ersten Durchgang in Führung. Mit einer ordentlichen Leistung von 456 Holz beendete Jürgen Rapmund die zweite Runde. In allen weiteren Durchgängen sahen die Sachsen nicht gut aus und verloren zu ihren Kontrahenten deutlich. Reiner Höhne (418), Andreas Meyer (430) und Kapitän Harald Günther (410) konnten nicht annähernd ihr Potential abrufen. Auch Schlussstarter Stefan Wächtler zeigte mit 459 Holz nicht die erwartete Leistung. Zusammen fielen für Blau-Gelb 2661 Kegel, am Ende Platz 13. Der Deutsche Meister kommt mit 2922 Kegel aus Bamberg. Den 2. Platz belegte Aschaffenburg (2901) vor Walldorf (2896). Entschuldigend muss für Taucha erwähnt werden, dass durch den Ausschreibungsmodus nur drei (!) reine Vereinteams und zehn Landesauswahlen (Kreisverbände) an den Start gingen. Die besten Einzelergebnisse lauteten 529 Holz (Nielsen, Bamberg), 506 (Vollmer, Offenburg), 502 (Saile, Ravensburg) und 500 (Henneberger, Bamberg).

2010/2011 Landesmannschaftsmeister 2010/2011

Landessportwart Werner Kießling überreicht dem Landesmeister die Urkunde und die Medaillen.

Urkunde Mannschaft

2010/2011 Bezirkseinzelmeister Senioren B

1. Platz Jürgen Rapmund mit 859 Holz

19. / 20.06.2010 DM 2010 in Heidelberg Senioren A

Trotz guter kämpferischer Einstellung gelang Stefan Wächtler auf der 8-Bahneneanlage der Keglervereinigung Heidelberg nur der undankbare 13.Platz im Vorlauf. Undankbar deshalb, weil sich 12 Starter der Senioren A für den Endlauf qualifizieren konnten. Stefan erkegelte 482 Holz und verfehlte den Endlauf um ganze 5 Kegel. Überragend sein Spiel in die Vollen (338), nur das Abräumen lief nicht wie gewohnt. Auf jeder Bahn konnte Stefan alle Kegel wegnehmen, doch jeweils ein Fehlwurf (Bahn 3 und 4) verhinderten den Sprung ins Finale. In Heidelberg gelangen im Vorlauf Klasseleistungen am Fließband: Grünewald (Sandhausen) 531 (204 Abräumer), Oestreicher (Jena) 512, Dippold (Schweinfurt) 511. Auch in den Klassen Senioren B und Seniorinnen A und B wurde Kegeln vom Feinsten geboten.

06.06.2010 7. Günter Jordan Pokalfinale

Die zweite Tauchaer Männer Mannschaft wurde Pokalsieger mit 1697 Holz vor LSG Löbnitz I mit 1640 Holz und FSV Bad Düben I mit 1633 Holz.

30.05.2010 Landeseinzelmeisterschaften 2009 / 2010 Herren & Junioren

Mit zwei großartigen Erfolgen kehrten die Tauchaer Starter von den Landeseinzelmeisterschaften zurück. Thomas Liebing, schaffte nach dem Vorlauf in Zwickau mit 930 Kegel gerade noch den Endlauf als achter, legte am zweiten Tag jedoch mit einer Klasseleistung von 989 Kegel kräftig nach und sicherte sich den Bronze Rang. Besser waren nur Grafe (Ottendorf-Okrilla,978/1022) und Zimmer ( SV 1910 Leipzig,954/984). Sven Olczak konnte sich in der Juniorenklasse mit einem 6. Platz achtbar schlagen. Das Zweitbeste Vorlaufergebnis (921) bedeutete auf den Waldenburger Bahnen zwischenzeitlich sogar Bahnrekord. Im Endlauf in Zwickau lief es nicht ganz so gut, er brachte mit 921 Kegel aber wiederum ein achtbares Ergebnis auf die 6-Bahnenanlage. Sieger wurde Voigt (Zwickau) mit 1896 Holz.Beiden Sportlern ein großes Kompliment und Glückwunsch für diese Resultate.

15.05.2010 Landeseinzelmeisterschaft 2009 / 2010 Senioren A:

Siegerehrung SiegerehrungStefan Wächtler krönt seine hervorragende Saison mit dem Landesmeistertitel der Senioren. Nach Aufstieg in die 1. Landesliga und dem Gewinn der Schnittliste in der 2. Landesliga gelang Stefan Wächtler auf den Bahnen von Bennewitz in zwei Durchgängen (457 und 473) mit 930 Holz die Landeseinzelmeisterschaft der Senioren A vor Sepp Prager (Plauen mit 908) 2. Platz und Zoltan Olah (Engelsdorf mit 900) den 3. Platz. Der Verein möchte sich an dieser Stelle für diese hervorragende Leistung bedanken und wünscht alles Gute zur deutschen Meisterschaft in Heidelberg. Andreas Meyer gelang der achte Platz mit 881 Holz ebenfalls eine gute kegelsportliche Leistung. --JUA--
Krönung einer erfolgreichen Saison Stefan Wächtler erringt den Landeseinzelmeistertitel Sachsen. Mit der hervorragenden Leistung von 930 (457/473) Punkten konnte Stefan souverän den Landeseinzelmeistertitel auf den Bahnen des KSV Bennewitz erringen. Wir gratulieren im Namen aller Mitglieder und wünschen viel Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft. Auch der zweite Teilnehmer des KSV, Andreas Meyer, zeigte mit insgesamt 881 Punkten eine gute Leistung und errang den 8. Platz. --MA--

17./18.05.2008 Landeseinzelmeisterschaft 2008 Senioren A:

Leider lief es für unsere beiden Teilnehmer Stefan Wächtler und Andreas Meyer nicht optimal. Den Vorlauf in Freiberg überstand nur Andreas mit 456 Holz (313/143) als sechster. Für Stefan kam das Aus mit 445 Holz (286/159). Er wurde elfter. Am Sonntag fand in Brand-Erbisdorf der Endlauf statt. Andreas fand im Abräumerspiel keine Linie (121). Mit 411 Holz kegelte er das schlechteste Ergebnis und wurde am Ende mit 867 Holz achter. Trotzdem stellt die Teilnahme an den Landeseinzelmeisterschaften für beide einen sportlichen Erfolg dar. Meister wurde H.-Jürgen Weber aus Pirna mit 947 Holz (Vorlauf 465, Endlauf 482) knapp vor Wolfgang Beyer aus Zschorlau mit 946 (460/486).

Bezirkseinzelmeisterschaft Leipzig 2008 Senioren A:

1. Andreas Meyer 922 (Vorlauf 478, Endlauf 444, V 310 / A 134)
2. Stefan Wächtler 905 (Vorlauf 436, Endlauf 469, V 302 / A 167)
3. Manfred Koch 881
Stefan Wächtler zeigte mit dem besten Endlaufergebnis von 469 seiner Klasse und schob sich von Platz 7 noch auf den Vize-Rang vor. Bezirksmeister Andreas Meyer hatte seine Nerven, als letzter und und vorlaufbester Starter im Griff und brachte eine solide Leistung auf die Markranstädter Bahnen 9 und 10. Für Stefan und Andreas eine toller Erfolg, denn beide starten zur Landeseinzelmeisterschaft am 17.05.2008.

Stadtmeisterschaft Leipzig 2008 Senioren A:

1.Platz und Stadtmeister wurde souverän: Stefan Wächtler, 948 (481 Vorlauf, 466 Endlauf)
2. Platz Andreas Meyer, 906 (471 Vorlauf, 435 Endlauf)
Beide haben sich für die Bezirkseinzelmeisterschaft in Böhlen qualifiziert.

Zusammenfassung bis 2008

2 x Vize - Landesmeister (1 x Mannschaft, 1 x Einzel)
5 x DDR-Meister
3 x Jugend
1 x Senioren
1 x Jugend-Mannschaft
23 x Bezirksmeister zuletzt 2005, 2006 Bezirkseinzelmeistertitel durch Stefan Wächtler und 2008 durch Andreas Meyer
über 50 x Kreismeister